Bautagebücher vervango

Scheunenhaus Hausbau-Reportage Nr. 2

Bilder zum anklicken

20.03.2017     Bautagebuch VI    Rohbau, Scheunenhaus

Das Scheunenhaus wächst - die Rohbauarbeiten sind in der Dachspitze angekommen. Das Scheunenhaus nimmt Gestalt an. Heute berichten wir Ihnen über die Arbeitsschritte von der Baulücke bis zur Giebelwand. Wie bereits im letzten Bericht erwähnt, können wir wegen brandschutztechnischer Auflagen in der Altstadt kein Vollholzhaus bauen. Deshalb haben wir uns für eine Fertigung des Scheunenhauses inZiegelsteinen entschieden.

Vorbereitungen für den Hausbau

Am 17. Februar begann die Firma Wolz-Bau mit den Vorbereitungen für den Hausbau: die Grundleitungen wurden verlegt und der Untergrund entsprechend bearbeitet.

Bewehrung der Bodenplatte

Als nächstes erfolgte die Bewehrung der Bodenplatte: Da Beton nur gering widerstandsfähig ist gegen Zug- und Druckkräfte, wird Stahl zur Aufnahme der entstehenden Kräfte eingelegt. Dieser wird nach einem detaillierten Bewehrungsplan verlegt.

Betonplatte gegossen

Fünf Tage später konnte schon die Betonplatte gegossen werden. 

Maurerarbeiten

Und nun konnte es mit den eigentlichen Maurerarbeiten losgehen: die erste Ziegelstein-Reihe der Außenmauern wurde gesetzt. Der Ziegel ist übrigens das älteste vorgefertigte  Bauelement und wurde bereits in der Jungsteinzeit neben Holz und unbearbeiteten Bruchsteinen als Baumaterial verwendet. Er wird aus tonhaltigem Lehm geformt und in Öfen gebrannt.

Maurerarbeiten

Schon am 03. März ist das Erdgeschoss erkennbar. Der Baukörper ist genau in die Fassadenlücke eingepasst. 

Erdgeschoss ist gemauert

Das Erdgeschoss ist gemauert, die Vorbereitungen für die Zwischendecke und den Balkon sind abgeschlossen. Jetzt kann das Betonauto ein zweites Mal kommen. 

Zwischendecke betoniert

Das Wetter spielt mit und Dank der fleißigen Maurer wurde bereits am 10. März die Zwischendecke betoniert. Hier ein Blick vom Almosenturm auf die Baumaßnahmen.

Treppe zwischen EG und OG wurde vor Ort eingeschalt und betoniert

Auch die Treppe zwischen EG und OG wurde vor Ort eingeschalt und betoniert. Somit ist -  im Gegensatz zu vorgefertigten Betontreppen-Elementen - die absolute Passgenauigkeit garantiert.

Gerüst gestellt

Damit die Handwerker bei ihrer Arbeit auch abgesichert sind, wurde das Gerüst gestellt, bevor es mit dem Mauern des Obergeschosses losging. 

Rohbau fertig

Und heute (20. März) steht nun fast schon das gesamte Häusschen von der Bodenplatte bis zur Dachspitze fertig da. Jetzt fehlen nur noch die Zwischenwände im Obergeschoss, dann kann nächste Woche schon der Zimmerer den Dachstuhl aufbauen. Wir danken Günther Wolz und seinem Team ganz herzlich für die tolle Arbeit!

 

« Begleiten Sie uns bei unserem aktuellen Bauprojekt - Bau unseres Scheunenhauses

Scheunenhaus - Hausbau-Reportage Nr. 3 »